# Deutsch # english # italiano # francais # nederlands

L'Esposizione Internazionale di Milano del 1906

Veröffentlicht in Italien-Rundschau Nr.69/2012

Weltausstellungen - kurz EXPO - und mehr noch ihre kleinen Brüder - die Internationalen Ausstellungen hat es in Italien einige gegeben. Nicht alle davon scheinen vom BIE - dem Bureau International des Expositions - in Paris anerkannt zu sein. Insbesondere bei den Ausstellungen vor 1928 - dem Gründungsjahr der BIE - gibt es unterschiedliche Darstellungen. Die Regeln, welche Ausstellungen, die nach der "Gründungsausstellung 1851 in London" anerkannt werden, scheinen sich ab und an zu ändern.

Für uns Philatelisten sollte die Frage, ob es sich um eine "offizielle" Veranstaltung oder um eine "inoffizielle" gehandelt hat, uninteressant sein. Wichtiger ist, dass dieses Großereignis stattgefunden und für einige philatelistische Besonderheiten gesorgt hat.

Die Espositione Internazionale 1906 hatte die Themen "Transport" und "Arbeit" und ist als "Espositione Internazionale de Sempione" bekannt. Dieser Titel spielt auf das Hauptevent der Ausstellung an: die Eröffnung der ersten Röhre und die Aufnahme des Zugverkehrs durch den Simplon Tunnel. Der Simplon war bis in die 1970 Jahre der längste Gebirgstunnel der Welt. Aufgrund der Länge von 19,8 km war der Tunnel von Anfang an elektrifiziert, eine Tatsache, welche die italienische Post auf ihrer Briefmarke zum 50 jährigen Jubiläum der Tunneleröffnung ignoriert hat.

Die Ausstellung bestand 1906 aus zwei Teilen: zum einen aus der Espositione al Parco - der Park heißt heute Parco Sempione - und einen zweiten Teil auf dem "Piazza D'Armi" - auf diesem Gelände befindet sich heute die "Fiera di Milano". In jedem der beiden Teile gab es ein Postamt.

Während der Ausstellung fanden ca. ein dutzend Kongresse zu verschiedenen Themen statt, darunter im September der XV. Kongreß des Internationalen Ständigen Friedensbüros. Dieser wurde vom Friedensnobelpreisträger 1907 Ernesto Teodoro Moneta geleitet.

Und: vom 16. bis zum 23 September fand eine internationale philatelistische Ausstellung statt.

Die Ganzsache zur Ausstellung

Am 28.4.1906 gab das Exekutivkomitee der Espositione di Milano eine Privatpostkarte zur Eröffnung des Simplontunnels am 19.5.1906 heraus. Der Druck war durch das königliche Dekret Nr. 39 vom 1.2.1906 genehmigt. Dieses Dekret legte fest, dass die Auflage "nicht mehr als eine Millionen Karten" betragen durfte. Die Karte zeigt auf der Vorderseite eine braungräuliche Allegorie zur Eröffnung des Simplon Tunnels mit dem Motto "In Labore Pax". Als Wertstempel ist die grüne fünf Centesimi "Leoni", die damit auf dieser Privatganzssache ihre Premiere feiert. Als Marke erscheint sie nämlich erst im Oktober 1906 und auf amtlichen Ganzsachen erst in 1907.

Verkauft wurde diese Postkarte in Mailand und am 19.5.1906 in Iselle in der Provinz Novara. Iselle liegt am Südausgang des Tunnels. Der Nordausgang liegt bei Brigg im Kanton Wallis (Schweiz).

Ein in Iselle verkauftes Exemplar zeigt Heinz Müller in der Italien-Rundschau Nr. 55/2007. Den dort angebenen Postweg - von (I)Selle über Mailand nach Deutschland wage ich zu bezweifeln. Dagegen spricht, dass der Stempel aus Iselle den 19.5.06 zeigt, der Messesonderstempel aber den 4.6.06 und der Ankunftsstempel in Obertürkheim den 5.Jun.06. Ich denke, das findige Geschäftemacher - vielleicht sogar das Organisationskommitee selbst - gefälligkeitsgestempelte Exemplare mit den besonderen Daten verkauften. Dafür spricht neben der im anderen Fall doch sehr langen Laufzeit - die auf Beleg angebrachte "Zusatzfrankatur", welche ebenfalls den Messesonderstempel vom 4.6.1906 trägt. Ein vergleichbares Exemplar stellt die hier gezeigte Karte vom 7.6.1906 nach Michelstadt in Hessen dar. Diese zeigt einen anderen Messesonderstempel mit zwei verschiedenen Daten: einmal vom Ersttag der Karte am 28.4.1906 und einen zweiten welche die "Zusatzfrankatur" entwertet vom 7.6.1906. Ankunft in Michelstadt ist der 9.6.1906. Ich habe Zusatzfranktur für diese beiden Karten in Gänsefüsschen gesetzt, weil die zusätzlichen Marken das gesammte Porto abdecken, die italienische Post also den bereits früher entwerteten Wertstempel der Ganzsache nicht mehr anrechnete.

Es folgen einige Anmerkungen zur Katalogierung dieser Karte in den relevanten Ganzsachenkatalogen: Bei dieser Postkarte ist Dr. Ascher - Dr. Siegfried Ascher: Großer Ganzssachenkatalog. Borna-Leipzig 1925-1928- ein Fehler unterlaufen, den Michel bis heute nicht korrigiert hat: nach dem selbstauferlegten Prinzip beider Kataloge, nur amtliche Ganzsachen aufzunehmen, hätte diese Karte nicht aufgenommen werden dürfen. Egal. Störender ist dass Michel - Michel Ganzsachen-Katalog Europa bis 1960, (C) 2008 - die Preise aus dem Filigrano - Vidmer e Gabriele Sintoni: Filagrano I.P., Forli - übernommen hat. Dies wäre auch nicht störend - sind diese Preise doch bei weitem marktgerechter als die, welche Michel z.B. im 2004er Europa Ganzsachen-Katalog Europa West hatte - würden sich die Sintonis nicht bei dieser Ausgabe irren: Sie bewerten die gefälligkeitsgestempelten Exemplare mit (Ersttags-)Sonderstempel aus Mailand höher als bedarfsgebrauchte Exemplare. Dies sieht der InterItalia - Franco Filanci, Carlo Sopracordevole & Domenico Tagliente; InterItalia. Il nuovo nuovo Pertile, Porto Mantovano 2008 - anders: hier wird eine bedarfsgebrauchte Karte mit 60 € höher angesetzt als eine gefälligkeitsgestempelte Karte zu 50 €.

Die Gelegenheitsstempel zur Ausstellung

Zur Ausstellung hat es mehrere Sonder- und Werbestempel gegeben.

Bereits im März - also noch vor der Eröffnung der Ausstellung - wurde die im Bahnhofspostamt verwendete Bickerdike mit einem Werbeeinsatz "ESPOSITIONE INTERNAZIONALE / MILANO 1906" versehen. Hierbei handelt es sich also um einen Werbestempel, da sich die Verwendungszeit nicht mit der Zeit der Veranstaltung deckt. Die Besonderheiten dieses Stempel aus der Sicht eines Maschinenstempelsammlers sind in der Italien Rundschau 65 (2010) beschrieben worden.

Der Bickerdike-Stempel darf nicht verwechselt werden mit dem Pseudomaschinenstempel, der unter anderem als Ersttagsstempel auf den Sempione-Karten häufig verwendet wird. Bei diesem handelt es sich um einen Hammerstempel. Der Flaggenteil dieses Stempels lautet nur: "ESPOSITIONE INTERNAZ / MILANO 1906". Insgesamt ist diese Flagge deutlich kürzer als die der Bickerdike-Flagge. Verwechselungen sind auch dadurch ausgeschlossen, dass der Pseudomaschinenstempel ein Einkreisstempel ist, während in der Bickerdike ein Zweikreisstempel verwendet wurde. Josz hat für das Bahnhofspostamt (MILANO FERROVIA) 12 dieser Pseudomaschinenstempel geschnitten, während die Hauptpost (MILANO CENTRO) 6 Exemplare bekam. In den Unterlagen von Josz gibt es einen Abschlag mit dem Fehler "Milano 1908". Ob dieser verwendet wurde, ist nicht bekannt. Der Stempel vom Bahnhofspostamt sind zwischen dem 8.4. und dem 6.11. 1906 bekannt, die der Hauptpost vom 21.4. bis zum 11.11. 1906.

Von den beiden Postämtern in der Ausstellung gibt es verschiedene Stempel. Häufig bis sehr häufig sind die Tondi riquadrati mit den Texten "MILANO ESPOSITIONE (1)" (das ist das Postamt im Parco Sempione) und "MILANO ESPOSITIONE (2)" (das Postamt auf dem Piazza D'Armi). Von beiden Postämter gibt es sowohl eine "Single" als auch eine "Duplex" Variante. Von der Duplex Variante wird angenommen, dass sie mit Handstempelapperaten - vermutlich aus dem Officine Enrico Dani - angebracht wurden.

Zu diesen fünf häufig bis sehr häufig vorkommenden Stempeln kommen noch fünf Stempel, die selten bis sehr selten sind. Zum einen gibt es zwei Zeilenstempel mit den Texten "MILANO ESPOSIZIONe No. 1" und "MILANO ESPOSIZIONe No. 2". Beide Stempel sind 52mm lang. Während der 1er nur zwischem dem 23. und 29. Mai 1906 bekannt ist, kommt der 2er zwischen de 2. Juli und dem 10. September vor.

Zum anderen gibt es drei Zweikreisstegstempel mit Gittern: einen mit dem Text "MILANO ESPOSITIONE (1)" bekannt zwischen dem 6. und dem 14. September, einen "MILANO ESPOSITIONE (2)", der nur am 24. August 1906 bekannt ist und einen dritten mit dem Text "MILANO * CONGRESSI *" der vermutlich nur an Sitzungstagen einigener der zahlreichen Kongresse, die während der Expo stattfanden verwendet wurde. Dieser Stempel ist vom 25. August bis zum 17. September 1906 belegt.

Schlußbemerkungen

Zur Ausstellung gibt einige Briefverschlußmarken und zahlreiche Ansichtskarten, die mit dem Vermerk "Cartolina ufficiale dell' Esposizione di Milano 1906" versehen sind. Und: In den Jahren 2006 bis 2008 sind in Italien einige Bücher zur Expo 1906 in Milano erschienen. Diese sind m.E. Weniger aus Anlaß des Jubiläums, sondern der Vorbereitung der EXPO 2015 erschienen, die in Mailand stattfinden wird.

Links

Literatur

Daniele Pozzi, Carlo Secchi: Milano EXPO 1906. (C) 2008 Alinari 24 Ore. ISBN 9788863020106

Paolo Guglielminetti, Maurizio Tecardi: Catalogo Speciali Italiani 1871-1946. Posteitaliane, 2009